Schulwettbewerb „Einfälle gegen Unfälle“ sensibilisiert für Sicherheit und Gesundheit

Sie stehen kurz vor der Entscheidung, welches Bild mit einem Hauptpreis ausgezeichnet wird: Die Mitglieder der Jury zusammen mit den beratenden Schulkindern der IGS Pellenz in Plaidt.

Schülerinnen und -Schüler der IGS Pellenz in Plaidt unterstützen die Jurymitglieder bei ihrer Entscheidung.

„Puh, ganz schön viele Einsendungen!“ 3.502 Gemälde kamen von Schülerinnen und Schülern aus Rheinland-Pfalz.

Schülerinnen und Schüler der IGS Pellenz in Plaidt halfen beim Auslegen der 3.502 Einsendungen in der Sporthalle.

„3.502 Kinder aus 116 rheinland-pfälzischen Schulen nahmen an unserem diesjährigen Mal- und Zeichenwettbewerb teil. Er richtet sich traditionsgemäß an die sechsten Klassen“, berichtete Jördis Gluch von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich der Jurysitzung in der IGS Pellenz in Plaidt. An der Entscheidung, welches Bild mit einem Preis ausgezeichnet wird, beteiligten sich Vertreterinnen und Vertreter der Unfallkasse, des Ministeriums für Bildung sowie der Schulen. Keine einfache Aufgabe, denn eine Vielzahl an Einsendungen spiegelten das Präventionsthema besonders gut wider. Mit dem Schulwettbewerb sollen Kinder für Sicherheit und Gesundheitsförderung sensibilisiert werden. Die Arbeiten und Namen der Hauptpreisträgerinnen und Hauptpreisträger finden Sie hier.

 

Eine Sporthalle mit Gemälden gepflastert

Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule in Plaidt leisteten gute Vorarbeit für die Jury. Sie sortierten die eingereichten Werke von Schulkindern aus ganz Rheinland-Pfalz nach drei Gruppen und legten sie in ihrer Sporthalle aus:

  • Förderschulen (130 Werke aus 13 Schulen)
  • Hauptschulen, Realschulen, Realschulen plus (1.516 Werke aus 49 Schulen)
  • Gymnasien, integrierte Gesamtschulen, freie Waldorfschulen (1.856 Werke aus 54 Schulen)

In jeder Gruppe werden mindestens fünf Hauptpreise vergeben.

 

Gefahren in Schule, Privat- und Arbeitsleben erkennen

Die Fülle und Qualität der eingereichten Gemälde stellten die Jurymitglieder vor eine große Herausforderung. Mit vielen außerordentlichen Motiven zeigten die Schulkinder Wege auf, wie man Gefahren in der Schule, im Privat- und Arbeitsleben ausklammern kann. Sie stellten Sicherheit und Gesundheit in den Vordergrund und machten deutlich: Wir haben uns im Unterricht intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt!

Der Wettbewerb findet bereits seit 1982 mit großem Erfolg statt: In dieser Zeit beteiligten sich sage und schreibe über 100.000 Kinder am Wettbewerb.

 

Die Preise

Die Preisgelder sind als persönliche Gewinne für die Schülerinnen und Schüler bestimmt. Diese werden schriftlich über die Schulen benachrichtigt und zusammen mit ihren Eltern und Lehrkräften zur feierlichen Preisverleihung in die Räumlichkeiten der Unfallkasse nach Andernach eingeladen. Am Veranstaltungstag erhält jeweils aus jeder Gruppe eine besonders engagierte Schule einen Überraschungs-Preis in Höhe von 300 Euro, der für die Schulgemeinschaft bestimmt ist.

 

 

Kontakt

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Orensteinstr. 10
56626 Andernach
Telefon: 02632 960-0