Rund 10.000 Kinder lernen mit „Händewaschen - Na klar!“

Kreisverwaltung Ahrweiler und Unfallkasse Rheinland-Pfalz starten Mitmachaktion für Schulen und Kitas

Händewaschen ist nicht nur in Zeiten von Corona eine wirkungsvolle Methode, um sich und andere vor Infektionskrankheiten zu schützen. Mit der Aktion „Händewaschen - Na klar!“ startet der Kreis jetzt zusammen mit der Unfallkasse Rheinland-Pfalz ein Projekt, das insbesondere die Kleinsten schützen und sensibilisieren soll.

Zauberpaste im Einsatz
69 Kitas im Kreis Ahrweiler erhalten zur Durchführung der Aktion jeweils eine große Schwarzlichttaschenlampe sowie ausreichend fluoreszierende Zauberpaste, die unter dem UV-Licht zu sehen ist, wenn sich die Kinder die Hände vorher nicht richtig gewaschen haben. Auch die Städte, Verbandsgemeinden sowie die Gemeinde Grafschaft als Träger der Grundschulen erhalten acht sogenannte „Litecheck Boxen“, die an die jeweiligen Grundschulen für Aktionen und Projekte ausgegeben werden können.

„Kindgerechte, spielerische Maßnahmen und Projekte zur Händehygiene tragen in Einrichtungen maßgeblich dazu bei, Infektionskrankheiten zu verringern oder zu vermeiden“, erläutern Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Fachbereichsleiterin Siglinde Hornbach-Beckers den Ansatz des Projektes. Dies sei insbesondere vor dem Hintergrund zunehmender Lockerungen der Begrenzungen des gesellschaftlichen Lebens in der Corona-Pandemie von herausragender Bedeutung. „Genau hier sehen wir als Kreis unsere Verantwortung und möchten gemeinsam mit der Unfallkasse Rheinland-Pfalz einen entsprechenden Beitrag leisten“, so Pföhler weiter.

Ansteckungsrisiko minimieren

„Regelmäßiges und gründliches Händewaschen bietet einen einfachen und wirkungsvollen Schutz vor Infektionskrankheiten“, erläutert der Geschäftsführer der Unfallkasse Rheinland-Pfalz Manfred Breitbach. Vor dem Hintergrund der zu erwartenden schrittweisen Öffnung von Kindertagesstätten und Grundschulen sei die Aktion besonders wichtig, um Kinder zu sensibilisieren, das Ansteckungsrisiko zu minimieren und das Entstehen neuer Infektionsketten zu vermeiden, so Breitbach.

„Händewaschen - Na klar!“ wurde 2004 seitens des Kreisjugend- wie auch des Gesundheitsamts Ahrweiler gemeinsam mit der Uniklinik Bonn entwickelt und in den Jahren 2005 und 2006 erstmals in den Kitas des Kreises durchgeführt. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wurde die Mitmachaktion zum diesjährigen „Welttag der Handhygiene“ am 5. Mai neu aufgelegt und erreicht über die Kindertagesstätten und Grundschulen mehr als 10.000 Kinder im Kreis Ahrweiler.

Weitere Informationen zum Projekt bei Fachbereichsleiterin Siglinde Hornbach-Beckers, 02641/975-422, siglinde.hornbach-beckers@spam protectkreis-ahrweiler.de und Fabian Schneider, 02641/975 566, fabian.schneider@spam protectkreis-ahrweiler.de.

Bild 1: Starten jetzt gemeinsam im Kreis die Aktion „Händewaschen - Na Klar!“ (v.l.): Koordinator Corona Fabian Schneider, Abteilungsleiter Lars Leyendecker, Fachbereichsleiterin Siglinde Hornbach-Beckers, Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Geschäftsführer der Unfallkasse Rheinland-Pfalz Manfred Breitbach und der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Stefan Voss.

Bild 2: Unter dem Schwarzlicht zeigt sich, ob die Hände wirklich sauber sind.

Fotos: Kreisverwaltung Ahrweiler/Bernhard Risse

Kontakt

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Orensteinstr. 10
56626 Andernach
Telefon: 02632 960-0