Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Home

Suchbegriff oder Webcode

Aktuelles


Aktualisierte Fassung FBFHB-016

Hinweise für Einsatzkräfte zum Umgang mit bzw. zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 sowie pandemiebedingten Einschränkungen
Stand: 04.02.2021

Neben einigen redaktionellen Aktualisierungen wurden folgenden Ergänzungen vorgenommen:

  •  Konkretisierender Hinweis für den Umgang mit Gesichtsschutz (medizinischer Gesichtsmaske oder FFP2) insbesondere in Bezug auf ggf. notwendige Eignungsuntersuchungen.

Um die Orientierung über die vorgenommenen Änderungen zu erleichtern, wurde die inhaltlich ergänzten/geänderten Passagen gelb hinterlegt.

Schauen Sie hier.


Spannende Aktivitäten für den Feuerwehrnachwuchs

Auch in Pandemie-Zeiten

Viele Kinder und Jugendliche müssen in Zeiten der Corona-Pandemie auf gemeinsame Aktivitäten und Gruppenstunden der Jugend- und Bambini-Feuerwehr verzichten. Nicht so im Raum Prüm. Dort hat Julia Röser, Leiterin der Bambini-Wehr der Betrada-Grundschule spannende Themen erarbeitet, die die Kinder trotz Distanz zu Hause umsetzen können – mit Videos, Versuchen und Bastelangeboten.

Damit beteiligt sie sich jetzt an der Challenge für Bambini- und Jugendfeuerwehren des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz und der Unfallkasse Rheinland-Pfalz. Hier werden gute Konzepte prämiert, mit denen die Feuerwehr für Kinder und Jugendliche in Pandemie-Zeiten aufrechterhalten wird.

Mehr über Julia Röser, ihr Konzept, über die Challenge für Bambini- und Jugendfeuerwehren und die Teilnahmebedingungen erfahren Sie in unserer ampel.


Änderung des LBKG - Die Altersgrenze für ehrenamtliche Feuerwehrangehörige wurde bis zur Vollendung des 67. Lebensjahres angehoben

Einhergehend mit der Ausweitung der Altersgrenze gleicht sich auch der gesetzliche Unfallversicherungsschutz für Feuerwehrangehörige an

Der demografische Wandel und die Alterung unserer Gesellschaft sind auch in den Feuerwehren des Landes wichtige Themen. Das Ausscheiden der älteren Kameradinnen und Kameraden kann gerade in ländlichen Regionen zu einer verminderten Tagesalarmsicherheit der Freiwilligen Feuerwehren beitragen. In einer Plenarsitzung des Landestages Rheinland-Pfalz wurde daher am 14.12.2020 das Brand- und Katastrophenschutzgesetz (LBKG) des Landes geändert und trat am 30.12.2020 in Kraft. Die Altersgrenze wurde für, sich noch gesundheitlich in der Lage fühlende, ehrenamtliche Feuerwehrangehörige vom 63. auf das vollendete 67. Lebensjahr erhöht. Somit wird auch der gesetzliche Unfallversicherungsschutz auf die aktiven Feuerwehrangehörigen dieser Altersgruppe ausgeweitet.


Challenge für Bambini- und Jugendfeuerwehren

In Zeiten der Corona-Pandemie: Konzepte gesucht

Gute Ideen aus den Reihen des Feuerwehr-Nachwuchses sind im aktuellen Wettbewerb der Unfallkasse RLP und des Landesfeuerwehrverbandes RLP gefragt. Was tun Bambini- und Jugendfeuerwehren für ein gutes Miteinander während der Corona-Pandemie, in Zeiten, in denen keine gemeinsamen Gruppenstunden stattfinden können? Gute Ideen und Konzepte können bis 28. Februar 2021 eingereicht werden.

Weitere Infos und Unterlagen

Zur Infobroschüre


Covid-19: Hier finden Sie wichtige Informationen

Pandemie und erschwerte Bedingungen für die Freiwilllige Feuerwehr

Die pandemiebedingten Schutzmaßnahmen führen auch in den Feuerwehren zu erschwerten Bedingun­gen. Das wirkt sich auch auf die Organisation von Sicherheit und Gesundheit im Feuerwehrdienst aus. Angesichts der derzeitigen Ausnahmesituation ergeben sich viele Fragen.  

Antworten und wichtige Informationen finden Sie auf dieser Seite sowie in den Corona-News

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, wenn Sie aktuelle Informationen per E-Mail erhalten möchten:

Newsletter abonnieren
 


Neue Taschenkarte gibt Verhaltens- und Handlungshinweise

Hygienestandards in der Pandemie für den Einsatzdienst am Beispiel „Corona“

Corona: Was im Einsatzdienst an Hygienestandards zu beachten ist, darüber informiert die neue Taschenkarte für Angehörige der freiwilligen Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen. 

Taschenkarte herunterladen


Taschenkarte für Führungskräfte: alternative Antriebskräfte

Elektroautos stehen buchstäblich unter Strom.

Müssen Rettende die Karosserie aufschneiden, um eingeklemmte Insassen zu retten, ist der Blick auf die Schaltpläne lebenswichtig. Denn die Hochspannungskabel dürfen keinesfalls durchtrennt werden. Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Die Taschenkarte für Führungskräfte informiert über den Umgang mit alternativen Antrieben wie Wasserstoff, Elektro, Flüssiggas oder Erdgas!


Taschenkarte herunterladen



Seminarprogramm 2021

Das Seminarprogramm "Spektrum 2021" ist online.
Hier finden Sie die gesamte Bandbreite unserer Fachtagungen, Seminare und Workshops.

Mehr lesen

ampel - als Online-Magazin

In unserem Online-Magazin finden Sie Wissenswertes über die Ziele und Schwerpunkte unserer Präventionsarbeit, Informationen zum Unfallversicherungsschutz oder zu Änderungen im Vorschriftenwerk.

Mehr lesen