Rückengesundheit der Beschäftigten systematisch stärken

Unfallkasse und Krankenhaus Primasens beschließen Pilotprojekt

 

Die Rückengesundheit ihrer Pflegekräfte liegt der Geschäftsführung des Krankenhauses Primasens besonders am Herzen: Zur Unterstützung entsprechender Präventionsmaßnahmen für die Beschäftigten brachten der stellvertretende Geschäftsführer des Krankenhauses Pirmasens, Erwin Merz, und der Geschäftsführer der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, Manfred Breitbach, gemeinsam ein entsprechendes Projekt auf den Weg. Erklärtes Ziel der Zusammenarbeit: Der Schutz der Rückengesundheit der Pflegkräfte im Krankenhaus Pirmasens soll systematisch gefördert werden. Ein von beiden Geschäftsführern unterschriebener Kooperationsvertrag bekräftigt die beabsichtigten Maßnahmen. Dazu wird der Kinästhetik-Experte Gerald Huber qualifiziert und als Multiplikator im Haus etabliert.

Gerald Huber wird Pflegekräfte in den kommenden Jahren systematisch im rückengerechten Arbeiten am Menschen schulen, seine Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz begleiten und diese in die Nutzung kleiner Hilfsmittel einweisen. Ziel ist weiter, dass möglichst viele der 410 Beschäftigten erfolgreich ihre erlernten Kenntnisse im Arbeitsalltag anwenden.

Mit Unterstützung der Unfallkasse wird das Krankenhaus kleine Hilfsmittel für die Stationen anschaffen und Huber das notwendige Zeitkontingent zur Verfügung stellen. Gemeinsames Anliegen der Partner ist zudem, den Erfolg dieses Pilotprojektes kontinuierlich anhand konkreter Kennzahlen zu messen.

Kontakt

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Orensteinstr. 10
56626 Andernach
Telefon: 02632 960-0