Versichert in der Vorbereitungsgruppe

Ohne Nachwuchs keine Zukunft: Auch die Feuerwehr benötigt qualifizierten Nachwuchs, damit sie die vielfältigen Aufgaben auf lange Sicht wirksam erfüllen kann. Mit der Einführung von Vorbereitungsgruppen („Bambini-Feuerwehr“) ist eine Vorstufe zur Jugendfeuerwehr geschaffen worden. So können sich Kinder bereits ab sechs Jahren mit den Anforderungen an die Jugendfeuerwehr vertraut machen. Hierbei sollen sie vor allem spielerisch an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt werden.

Was ist versichert?

Gut zu wissen: Auch die Vorbereitungsgruppen in den freiwilligen Feuerwehren stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Der Versicherungsschutz greift sowohl bei der Teilnahme an Gruppenstunden, als auch bei Ausflügen oder anderen Freizeitaktivitäten, die von den Verantwortlichen der Bambini-Feuerwehr angesetzt werden. Zudem sind alle damit verbundenen Wege unfallversichert.

Voraussetzung ist, dass die Bambini-Feuerwehr mit der Zustimmung des Trägers der Feuerwehr gegründet worden und als eigener Bereich in der freiwilligen Feuerwehr eingebunden ist.

Unfallversicherung für Betreuungspersonen

Die Betreuungspersonen der Bambini-Feuerwehr sind grundsätzlich gesetzlich unfallversichert. Das können Eltern, Lehrkräfte, Fördermitglieder oder andere geeignete Personen der Feuerwehr sein. Sie sollten jedoch nicht gleichzeitig Jugendfeuerwehrwartin oder Jugendfeuerwehrwart sein.

Weitere Informationen zu Anforderungen an eine Betreuungsperson der Bambini-Feuerwehr erhalten Sie beim Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz.

Kontakt

Unfallkasse Rheinland-Pfalz
Orensteinstr. 10
56626 Andernach
Telefon: 02632 960-0